Broeltürme

Die Türme (Broeltorens) sind aus Kalk- und Sandstein erbaut. Der südliche „Speytorre“ wurde 1385 gebaut, um den Verkehr über die Leie zu kontrollieren. Der Turm war auch Teil der Befestigungsanlagen des ersten gräflichen Schlosses von Kortrijk. Der nördliche „Inghelburghtorre“ von 1415 diente als Waffenlager und war für Artilleriezwecke ausgelegt. Die Broelbrücke datiert ursprünglich von 1385. Sie wurde verschiedene Male zerstört und wieder aufgebaut.

Durch die abgesenkten Uferstreifen werden Sie dann herllich nah ans erfrischende Nass herankommen, sodass Sie auf einer der wunderschönen Terrassen das Wasser beinahe fühlen können.

Geöffnet: Das Innere der Broeltürme kann nur mit einem Führer besichtigt werden. 


Wussten Sie, dass „Broel“ mit „bruul“ verwandt ist, ein meist sumpfiges oder brachliegendes Stück Land?

Tipp: Mitten auf der Broelbrücke steht das Standbild von Johannes Nepomucemus (Nepomuk), der Schutzpatron gegen Wassergefahren.

Broeltorens

Type
bezienswaardigheden
Adres
broelkaai
Telefoon

Broeltorens

Type
bezienswaardigheden
Adres
broelkaai
Telefoon

Broeltorens

Type
bezienswaardigheden
Adres
broelkaai
Telefoon

Broeltorens

Type
bezienswaardigheden
Adres
broelkaai
Telefoon
Niet weergeven