Historisches Rathaus

Bereits im 14. Jahrhundert besaß Kortrijk ein „Scepenhuus“, ein Schöffenhaus, das allerdings nach dem Sieg der Franzosen 1382 in der Schlacht bei Roosebeke (heute Westrozebeke) vollständig zerstört wurde. Das heutige Rathaus wurde um 1520 in einem Übergangsstil von Gotik zu Renaissance errichtet. In den Nischen der Fassade wurden die Statuen der wichtigsten Grafen von Flandern angebracht. Vor allem im 18. Jahrhundert wurden an der Fassade eine ganze Reihe – teils verunstaltende – Veränderungen vorgenommen. Im Inneren des Rathauses findet man den Schöffensaal und den Ratssaal mit plastisch ausgearbeiteten Kaminen aus dem 16. Jahrhundert. Außerdem sind hier auch prächtige Glasfenster, Wandmalereien und bemerkenswerte topografische Karten zu sehen. Die spätgotischen Kamine stammen aus dem Jahr 1527 und sind die Prunkstücke des Kortrijker Rathauses.

Ort: Grote Markt 54

Öffnungszeiten: Im Juli und August von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten kann das Rathaus im Rahmen einer Führung besucht werden.

Tipp: Im gotischen Saal im ersten Stock finden Sie eine moderne Wandmalerei zur Schlacht der Goldenen Sporen.

Weergeven